• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Triebwagen 17
Triebwagen 17

Unser Verein hat sich nicht nur das Ziel vom Aufbau der Naumburger Ringstraßenbahn auf die Fahnen geschrieben, sondern auch den Erhalt und Betrieb historischer Straßenbahnfahrzeuge in Naumburg.

Zu den vereinseigenen Fahrzeugen gehört auch der Triebwagen 17. Dieser Wagen wurde 1928 vom Waggonbau Lindner in Halle-Ammendorf im Jahre 1928 gebaut und fuhr bis 1978, zuletzt mit der Nummer 643II, auf dem Gleisnetz der Halleschen Straßenbahn. Anschließend von der Naumburger Straßenbahn als Wagen 17 in zweiter Besetzung übernommen.

Mit den Restaurationsarbeiten sind wir jetzt an einem Punkt angelangt, an dem wir gerade Ihre Unterstützung benötigen!
Wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen wollen, steht das Konto 3 320 022 864 bei der
Sparkasse Burgenlandkreis, BLZ 800 530 00, unter dem Stichwort: Triebwagen 17 zur Verfügung.
Selbstredend bekommen Sie auch eine Spendenquittung zur Abrechnung beim Finanzamt von uns.

Tw 17 neben Tw 11 am Hauptbahnhof Tw 17 in der Haltestelle Gartenstraße

Fotos: © H. Hötzel

Als einer der letzten Triebwagen vom Typ Lindner erhielt er 1982 einen grünen Anstrich als „Museumswagen“ und konnte somit vor der Verschrottung gerettet werden. Derzeit ist der Triebwagen 17 der älteste Wagen in der Naumburger Fahrzeugsammlung. Seit der Triebwagen 1992 von unserem Verein übernommen werden konnte, sind wir bemüht den Wagen zu restaurieren und betriebsfähig aufzubauen.
Nach der Übernahme des Triebwagens erfolgte als erster Schritt eine Entrümpelung des zuletzt nur noch als Arbeitsfahrzeug genutzten Triebwagens 17.

Tw 17 in der Lackierung als Museumswagen am Hauptbahnhof Tw 17 beim Entrümpeln nach der Übernahme durch den Verein

Fotos: © H. Hötzel / T. Biallas (Archiv NNJ)

Nach dem Entrümpeln wurden durch Vereinsmitglieder die alten Farbschichten (12 Schichten!) komplett entfernt. In de In den nachfolgenden Jahren konnte der Wagenkasten entrostet und mit Rostschutz behandelt werden. Aber auch ein großer Teil der Messingbeschläge und Türgriffe wurden wieder in einen ansehnlichen Zustand gebracht. 1994 begannen die Vereinsmitglieder damit, dem Triebwagen seine ursprüngliche Farbgebung zu geben.

Vorbereitungen zum Entfernen der alten Lackschichten Tw 17 entrostet und neu grundiert vor den Depot

Fotos: © T. Biallas (Archiv NNJ)

Weitere Arbeiten wurden in den Jahren 1999 und 2000 am Fahrwerk durchgeführt. Mit Hilfe von ABM- Kräften konnte der komplette Unterwagen mit Bremsgestänge restaureirt werden. Mit weiterer Unterstützung der ABM- Kräfte konnten aber auch einige Träger des Chassis getauscht und der alte Stromabnehmer instandgestzt werden. Lediglich die Fahrzeugmotoren konnten in dem Zusammenhang nicht überarbeitet werden.

Fahrwerk nach der Demontage Fahrwerk nach der Aufarbeitung
Restaurierung des Stromabnehmers im Depot Ausbau des Fussboden zur Trägersanierung

Fotos: © T. Biallas (Archiv NNJ)

Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir auch die Unterstützung eines Fachbetriebes benötigen.
Mit den Geraer Verkehrsbetrieben haben wir nun einen qualifizierten Partner für die weiteren anstehenden Arbeiten gefunden.

Durch zahlreiche Spendenaufrufe in den letzten 10 Jahren, haben wir es mit Ihrer Unterstützung auch geschafft den ersten Abschnitt der Sanierung des Wagenkasten bei den GVB finanzieren zu können.

Natürlich ist die Restaurierung damit noch lange nicht abgeschlossen!
Wir würden uns natürlich auch weiterhin über Ihre Unterstützung durch Spenden freuen.

Über den Stand der Arbeiten informieren wir sie gerne auf der "nächsten" Seite - Sanierung des Triebwagen 17...

zum Seitenanfang

 

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch